Menschen mit Gehbehinderung Menschen mit Hörbehinderung Gehörlose Menschen Menschen mit Sehbehinderung Blinde Menschen Familienzimmer

Das Mandragora - oder wie es in Bochum liebevoll genannt wir - das Mandra - gehört zu den Bochumer Restaurant-Urgesteinen. Die Geschichte des Restaurants ist eng mit der Bochumer "Ausgeh-Geschichte" verknüft. Am Mandra haben sich in den Spät-Achzigern die Punks getroffen, am Mandra fand das erste Bochum Total statt. Ein Sommerfestival, das heutzutage Tausende von Musikfans aus ganz Deutschland anlockt. Bis heute ist das Mandra eine Institution in Bochum. Die Küche ist bekannt für die leckeren Galettes und Crepes. Im Sommer bietet sich der große Biergarten mit einem eigenen Ausschank zum Verweilen an.

Barrierefreiheit:

Der Biergarten und der Zugang zum Restaurant sind barrierefrei für Rollstuhlfahrer. Leider sind die WCs nicht behindertengerecht. Das Damenklo befindet sich in der ersten Etage und die Kabinen sind sehr eng. Mit einer Seh- und Hörbehinderung fühlt man sich in Mandra wohl: die Beleuchtung ist gut und die Lautstärke nicht zu hoch.

Kinderfreundlichkeit:

Sowohl im Innen- als auch Außenbereich kann man einen Kinderwagen gut parken. Da die WCs aber nicht mit dem Kinderwagen erreichbar sind, eignet sich das Mandra eher für Verabredungen mit Freunden. Falls man auf Klo muss, können sie aufs Kind und Kinderwagen aufpassen.

Adresse: Restaurant und Biergarten Mandragora, Konrad-Adenauer-Platz 1, 44787 Bochum
Website: http://www.mandragora-bochum.de